zum Inhalt

Du bist hier: Home

Die Pflaumbaumlaube – meine private Homepage

Christiane Schenke im September 2020

Herzlich Willkommen! Ich bin Christiane Schenke aus Halle an der Saale und freue mich über Deinen Besuch auf meiner privaten Homepage. Hier reflektiere ich seit zehn Jahren persönliche Entwicklungsschritte und Erinnerungen jenseits meiner beruflichen Tätigkeit.  Ich liebe es, reflektierend zu schreiben; oft sind es kurze Einsichten, mal auch etwas längere Texte.

Mein Schwerpunkt liegt darauf, als hochsensibler Mensch in einem Alltag voller komplexer Aufgaben und einer Überfülle an Wahrnehmungsreizen ein gesundes und glückliches Leben zu führen. Die Hochsensibilität ist eine Gabe, die ich ich nutzen kann. Der Weg, den ich dazu gefunden habe, ist die Spiritualität. Ich erfahre sie täglich als liebevolle und ordnende Kraft, die mir – und uns allen – immer zur Verfügung steht.

Suchst du auch nach Ruhe, Klarheit, Frieden und Leichtigkeit? Dann können meine Erfahrungen, die ich hier teile, dir vielleicht weiterhelfen.

Ein Gedanke dazu, der mich heute inspiriert:
 

Fülle ist ein Prinzip des Lebens.
Darum achte auf deine Gedanken. Sie verwirklichen sich in Fülle. Auch deine Mangelgedanken, Ängste und Sorgen.Christiane Schenke

Beruflich bin ich seit über 20 Jahren Webdesignerin mit eigener Firma (www.lilac-media.de).
Wenn ich gerade nicht arbeite, erfinde ich gern vegetarische Gerichte, schwelge in Erinnerungen an meine DDR-Kindheit und die Pflaumbaumlaube in meiner Heimatstadt Bad Dürrenberg, liebe die Natur und finde "die letzten Fragen" besonders spannend. Mein spiritueller Weg führte mich zu "Ein Kurs in Wundern", der mich seit 2018 täglich begleitet.

Meine Themen entwickeln sich weiter, deshalb sind manche Texte schon älter oder berichten von einem Wegabschnitt, den ich bereits hinter mir gelassen habe. Aber das macht nichts. Der Weg ist das Ziel!


NEU im Blog 'Reflexionen im Auto zu Spiritualität':

Sich in eine höhere Schwingung erheben und in Resonanz damit gehen

Das Paradies ist das ewig Erhabene.Diesen Satz hatte ich vor Jahren plötzlich beim Aufwachen im Kopf. Ich hab ihn aus dem Schlaf (Unterbewußtsein) ins Wachsein mitgebracht und mitten in der Nacht aufgeschrieben.

Ein geheimnisvoller Satz aus meinem Unterbewußtsein
Ich bin vor vielen Jahren, da hab ich "Ein Kurs in Wundern" noch gar nicht gemacht, nachts wachgeworden mit dem Satz im Kopf Das Paradies ist das ewig Erhabene.“. Ich hab diesen Satz nicht verstanden, hab ihn aber für bedeutungsvoll gehalten und ihn trotz Schlaftrunkenheit aufgeschrieben. Jetzt (Jahre später) fand ich ihn wieder und  jetzt verstehe ich ihn! Es geht darum, sich in eine höhere Schwingung zu erheben (bzw. erheben zu lassen).

Lesen


NEU im Blog 'Vom Leben und Arbeiten':

Dem Berg den Schrecken nehmen - die Tücken der hochsensiblen Wahrnehmung erkennen

Hochsensibilität ist ein Wesensmerkmal, welches ca. 20% der Menschen haben. Vom Wort her würde man meinen, dass hochsensible Menschen überempfindlich seien oder leicht kränkbar. Das ist aber nicht damit gemeint. Es handelt sich bei der Hochsensibilität um fehlende Wahrnehmungsfilter, so dass mehr Reize im Gehirn ankommen und dort verarbeitet werden müssen.

Druck entsteht, wenn wir meinen, unseren Aufgaben nicht gewachsen zu sein. Sie wirken wie ein unüberwindlicher Berg aus tausenderlei verschiedener Anforderungen. Aber ist diese Sichtweise realistisch oder eher eine Folge der Hochsensibilität?

Lesen


NEU im Blog 'Hier und jetzt und mit allen: Spiritualität':

Was ist Gottes Gerechtigkeit?

In der Bibel ist oft von „Gottes Gerechtigkeit“ die Rede. Ich habe früher immer mal wieder über den Begriff "Gottes Gerechtigkeit" gegrübelt.  Es wird immer mit Fairness und gerechter Verteilung in Zusammenhang gebracht, Gebote und Moral für gelingende Beziehungen werden genannt. Das alles zieht Gott hinein in die Dualität. "Ein Kurs in Wundern" bringt mich da auf neue Gedanken. Gottes Gerechtigkeit läßt mich die Welt anders wahrnehmen.

Lesen