zum Inhalt

Die Pflaumbaumlaube

Private Homepage von Christiane Schenke

Sie sind hier: > Home > Die Pflaumbaumlaube - Private Homepage von Christiane Schenke

Über mich

Liebe Klassenkameraden, es war sehr schön, euch wiederzusehen!
Schaut Euch die gern Fotos an in der Rubrik Erinnerungen > Klassentreffen.
Wollt Ihr mir noch Fotos schicken? Dann per Mail an christiane@pflaumbaumlaube.de.


Christiane Schenke 2012, Foto: Anne-Barbara Bernhard

Ich bin Christiane Schenke aus Halle an der Saale (Sachsen-Anhalt).
Damit Du schnell siehst, ob es hier was Interessantes für Dich gibt, stelle ich mich und meine Themen kurz vor:

 


NEU im Blog 'Erinnerungen':

Christiane mit Jeansweste aus dem Westen
Christiane mit Jeansweste aus dem Westen | Foto: Walter Schenke

Wie ich manipulatives Schreiben lernte

Es gibt ja eine ganze Menge Arten zu schreiben: reflektierendes Schreiben, kreatives Schreiben, biografisches Schreiben, analytisches Schreiben, wissenschaftliches Schreiben und vieles mehr. Ich war als Kind eine Meisterin im manipulativen Schreiben. Und das kam so:

In unserer 6-köpfigen Familie herrschte Mangel. Nein, nicht ein Mangel an Liebe und Zuwendung, davon gab es zum Glück genug. Aber ein handfester Mangel an chicen, modischen Klamotten!

» weiter...


NEU im Blog 'Hier und jetzt und mit allen: Spiritualität':

Der Gesang der Vögel

Diesen Sommer erlebe ich vorrangig auf dem Weg zur Arbeit mit dem Rad oder aus dem Bürofenster. Es gab bisher wenig Gelegenheiten, dass er eine Hauptrolle spielen durfte. Im Gegensatz zu früher stört mich das nicht sonderlich. Ich genieße das Streicheln oder Stechen der Sonne in den kurzen Momenten, wo ich draußen bin; die Düfte schnuppere ich durch das geöffnete Fenster. Nach meinem Fahrradsturz Anfang März war ich monatelang ausgebremst. Da habe ich gelernt, dass es nicht auf den Radius der Bewegung ankommt und freue mich, überhaupt wieder auf den Beinen zu sein.

» weiter...


Glaube und Liebe - Braucht Gott uns genauso wie wir ihn?

Heute erhielt ich eine Mail mit einem Zitat aus dem Philippusevangelium. Das Philippusevangelium ist laut Wikipedia "eine im 2. Codex der Nag-Hammadi-Schriften erhaltene, vermutlich ... (gnostische) Spruchsammlung. Von der literarischen Gattung her ist es kein Evangelium, eher eine Predigt."

Mein Onkel Hans-Martin Schenke hat übrigens darüber geforscht und Werke veröffentlicht. Auf Wikipedia steht dazu: "Eine vollständige deutsche Übersetzung ist das Werk Nag Hammadi Deutsch des Berliner Arbeitskreises für Koptisch-Gnostische Schriften, eines langfristigen Forschungsprojektes, ursprünglich unter Leitung von Hans-Martin Schenke."

Bisher habe ich mich damit überhaupt noch nicht beschäftigt. Doch dieses Zitat setzte heute einige Überlegungen in Gang.

» weiter...


Himmel
Himmel | Kein Ort, sondern ein Bild für die Erlösung, das Jenseits

Was ist Himmelfahrt für mich?

Jesus verläßt die diesseitige Welt und geht ins Jenseits. Für's Jenseits stehen auch folgende Begriffe:

  • Himmelreich, Himmel
  • Reich Gottes
  • Paradies
  • Unbegrenztheit, Unendlichkeit
  • Zeitlosigkeit, Ewigkeit

Das Jenseits ist ein Ort der Einheit und des nondualen Bewußtseins. Hier gibt es nur Gott (oder auch Sein), Wahrheit, Frieden und Liebe. Man gelangt dorthin über den Weg der Erlösung. Für diesen "Perspektivwechsel" gibt es je nach Religion auch noch andere Bezeichnungen, wie "das Erwachen" oder "die Erleuchtung".

Das Jenseits finde ich jenseits des Denkens in Gegensätzen, jenseits des Urteilens.  Es  ist bereits hier anwesend, mitten unter uns, in uns, jetzt. Wir nehmen es nur nicht wahr, sind blind dafür, ja lehnen es ab, weil wir voll absorbiert werden durch das Diesseits.

» weiter...


Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutzerklärung
Ok, verstanden