zum Inhalt

Die Pflaumbaumlaube

Private Homepage von Christiane Schenke

Sie sind hier: > Home > Die Pflaumbaumlaube - Private Homepage von Christiane Schenke

Über mich

Christiane Schenke 2012, Foto: Anne-Barbara Bernhard

Ich bin Christiane Schenke aus Halle an der Saale (Sachsen-Anhalt).
Damit Du schnell siehst, ob es hier was Interessantes für Dich gibt, stelle ich mich und meine Themen kurz vor:


NEU im Blog 'Hier und jetzt und mit allen: Spiritualität':

Eine Quelle, viele Strahlen
Eine Quelle, viele Strahlen | Foto: Anne-Barbara Bernhard

Leserbrief an die Kirchenzeitung

Ich habe heute einen Leserbrief an die "Glaube und Heimat" geschrieben mit Gedanken, die mir beim Lesen dieses Artikels gekommen sind. Es hätte aber auch ein anderer Artikel sein können, es ist eher ein Gesamteindruck, den ich immer wieder habe.

» weiter...


NEU im Blog 'Erinnerungen':

Christiane mit Jeansweste aus dem Westen
Christiane mit Jeansweste aus dem Westen | Foto: Walter Schenke

Wie ich manipulatives Schreiben lernte

Es gibt ja eine ganze Menge Arten zu schreiben: reflektierendes Schreiben, kreatives Schreiben, biografisches Schreiben, analytisches Schreiben, wissenschaftliches Schreiben und vieles mehr. Ich war als Kind eine Meisterin im manipulativen Schreiben. Und das kam so:

In unserer 6-köpfigen Familie herrschte Mangel. Nein, nicht ein Mangel an Liebe und Zuwendung, davon gab es zum Glück genug. Aber ein handfester Mangel an chicen, modischen Klamotten!

» weiter...


NEU im Blog 'Vom Leben und Arbeiten':

Nußknacker
Nußknacker | Foto: Anne-Barbara Bernhard

Geballte Liebe, hoch dosiert.

(Dezemberworte, geschrieben 2006 von meiner Schwester Maria Schenke, www.graue-maus.de)

Alle Jahre wieder die uns vertraute Endzeitstimmung. Wir erliegen unseren Erwartungen und überladen die 24 kürzesten Tage zwischen nicht ausreichenden Nächten. Wohl möglich alles zu schaffen, denn die Tage dehnen sich auf wundersame Weise und blähen sich auf unter dem Fokus des uns entgegen leuchtenden Ziels. Was wir alles machen und wen wir treffen wollen. Übers Gebirg’ mit Maria gehen. Ein Marathon der Nächstenliebe.

» weiter...