__TABLE_OF_CONTENT__
zum Inhalt

Die Pflaumbaumlaube

Private Homepage von Christiane Schenke

Du bist hier: > Home > Kochen > Rezepte > Seitan selber machen

« zurück

Seitan selber machen

Seitan selber machen Seitan selber machen

zum Zoomen anklicken...


Seitan ist das Klebeiweiss des Weizens. Man kann es als weißes Pulver (sieht aus wie Mehl)  in Reformhäusern oder im Internet kaufen unter dem Namen Gluten oder Seitanfix etc.

Das Pulver wird mit Wasser und Gewürzen verrührt und zu einem kaugummiartigen Teil geknetet.

Diesen Klumpen kocht man in Salzwasser oder Gemüsebrühe. Danach kann man ihn in Scheiben oder Würfel schneiden und zu allen möglichen Gerichten verarbeiten.

Ich habe ihn auch schon im chnellkochtopf zubereitet (in einem Einsatz, in dem er NICHT in Wasser liegt). Dadurch wird er fester.

Da er beim Kochen (ausser im Schnellkochtopf) Wasser aufsaugt, muss er abtropfen oder ausgedrückt werden.

Ich lege ihn vor dem Braten einige Stunden in einer würzigen Ölmarinade ein, damit er Geschmack bekommt. Dann kann man die Scheiben einfach braten oder in Stücke schneiden für Geschnetzeltes oder vegetarischen/veganen Gulasch.

Du kannst ihn natürlich auf andere Arten weiterverarbeiten, z.B. zu veganen Königsberger Klopsen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.