zum Inhalt

Du bist hier: Vom Leben > Kochen > Rezepte

vegetarisch und vegan kochen - selbst erfundene Rezepte und Kochideen

zurück

Deftiger Spitzkohleintopf (vegan)

Spitzkohl ist feiner als Weißkohl. Dieser Eintopf ist lecker, man kann ihn gut vorkochen (er schmeckt nach einem Tag Durchziehen noch viel besser) und man kann ihn leicht in großem Mengen herstellen, wenn man viele Leute verköstigen möchte.

Erinnert an die Weißkohlsuppe, das typische Kantinenessen zu DDR-Zeiten - wird heute eher selten aufgetischt. Das Schöne ist, dass diese Suppe ganz ohne Fleisch genau so deftig schmeckt - versprochen!

Zutaten:

Gewürze:

Zubereitung:

Spitzkohl klein schneiden und waschen. In wenig Gemüsebrühe weich kochen, denn der Kohl läßt dabei noch viel Flüssigkeit. Salz und Kümmel werden dabei mitgekocht. Kartoffeln in kleinen Würfeln entweder mitkochen oder separat kochen und dann zugeben.

Zwiebeln fein schneiden und in einer Pfanne mit Öl kross braten. Knoblauch pressen und mitbraten. Mit braunem Zucker kandieren und mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. In die Suppe geben.

Die Tofu-Bratstreifen in die Suppe geben. Oder die Bratlinge klein schneiden und in die Suppe geben. Beides kann auch vorher gebraten werden, muss aber nicht.

Etwas Kochflüssigkeit abnehmen, etwas erkalten lassen und Mehl einrühren, ohne dass sich Klumpen bilden. In einem separatem kleinen Topf unter ständigem Rühren dick einkochen lassen. Der Suppe wieder beifügen.

Vitam R erst zum Schluss zugeben, da die in der Hefewürzpaste enthaltenen wertvollen Inhaltsstoffe durch zu langes Kochen an Wert verlieren.

Gut und kräftig abschmecken. Etwas Schärfe kommt in die Suppe durch die Bratlinge, vor allem die Sorte Curry ist scharf. Pfeffer oder Paprika verleihen der Suppe zusätzlich Schärfe.


 

 

Christiane Schenke im September 2020

Eine Kommentarfunktion gibt es hier nicht, aber schreib mir gerne eine E-Mail, wenn Du Dich zu diesem Thema mit mir austauschen möchtest.

zurück