zum Inhalt

Du bist hier: Spiritualität > Blog > Erfahrung macht gewiss

Blog 'Hier und jetzt und mit allen: Spiritualität'

« zur Übersicht

Erfahrung macht gewiss (19.02.2019)

Ich beschäftige mich in den letzten Wochen verstärkt mit Nahtoderfahrungen von Menschen, welche in Büchern und Berichten veröffentlicht worden sind. Solche Erfahrungen gab es ja schon immer, jedoch hat ihre Zahl zugenommen, seit die Intensivmedizin so große Fortschritte macht; was wohl seit den 50er Jahren der Fall sein soll.

Heute gibt es viele Bücher darüber und man gelangt auch über das Internet  an unzählige Berichte, so dass viele Menschen sicher schon mal davon gehört haben, dass es solche Erfahrungen gibt.

Natürlich macht sie nicht jeder, der dem Tod ins Auge blickt. Und sie ereignen sich manchmal, auch ohne dass man den Tod ins Auge blickt. Ich selbst habe zum Beispiel bei einer Ohnmacht als junge Frau schon mal eine ähnliche Erfahrung gemacht.

Die Nahtoderfahrungen sind so individuell wie die Menschen. Darüber hinaus zeigen sie viele Gemeinsamkeiten.  Alle verbindet, dass sie als Erfahrung erlebt wird. Diese Erfanrung wird als wichtig eingestuft, als sehr intensiv, wertvoll und manchmal auch als heilig. Da wundert es nicht, dass es die Menschen und ihr Leben nach der Erfahrung verändert.

Was ist das Besondere an einer Erfahrung?

Erfahrung schafft Gewissheit

  • Menschen, die eine Nahtoderfahrung gemacht haben, haben etwas erfahren (wie der Name schon sagt).
  • Was man selbst erfahren hat, stellt man nicht infrage. Man hat es ja selbst erlebt.
  • Eine Erfahrung bringt Gewissheit. Die Gewissheit geht weit über den Glauben hinaus. Glauben muss man nur, was man nicht selbst erlebt oder erfährt.

Ich habe mich früher schon mit Nahtoderfahrungen beschäftigt. Der Grund, warum ich das Thema aktuell wieder vertiefe, liegt darin, dass die Erfahrungen, die der Kurs in Wundern ermöglicht, mit denen der Nahtoderfahrungen vergleichbar sind. Das fiel mir von Anfang an auf. Das war auch einer der Gründe, warum ich dem Kurs von Anfang an vertraut habe.

Erfahrungen, die Nahtoderfahrungen und Kurserfahrungen gemeinsam haben:

  • Aufheben des Getrenntseins, Einssein, mit allem und allen verbunden sein
  • Erkennen, dass das Himmereich kein anderer Ort ist, sondern in mir selbst ist
  • Erkennen, dass ich kein Körper bin, sondern Geist
  • Erkennen, das Geister miteinander verbunden sind
  • Fühlen von Leichtigkeit und Frieden
  • Erleben von Glückseligkeit
  • Die Essenz von allem und jedem sehen (so wie "es" oder "er" eigentlich gemeint ist, wenn man hinter alle Fassaden schaut)
  • Erkennen, worum es wirklich geht, warum wir hier sind, welche Aufgabe wir haben
  • Erkennen, dass es nur um die Liebe geht. Aber keine Liebe im irdischen Sinne; sondern eine Liebe, die kein Gegenteil kennt.
  • Das ist ein nonduales Gewahrsein, weil es keine Unterschiede mehr gibt.
  • Das ist ein holorafisches Gewahrsein, du erkennst in jedem und allen dasselbe (nämlich Gott).
  • Gott, Liebe, Licht, Wahrheit und Leben sind ein und dasselbe. Sie haben eine unwiderstehliche Anziehungskraft, wenn ich mich in diesem Gewahrsein befinde, so dass man sich mit dem Willen Gottes eins fühlt.

Hinweis: Die hier enthaltenen Gedanken zu „Ein Kurs in Wundern“ stellen die persönliche Meinung und das persönliche Verständnis von Christiane Schenke dar und nicht die der Inhaber der Rechte für Ein Kurs in Wundern. Ein Kurs in Wundern erscheint im Greuthof Verlag und ist markenrechtlich geschützt von der Foundation For Inner Peace, USA.

« zur Übersicht