zum Inhalt

Die Pflaumbaumlaube

Private Homepage von Christiane Schenke

Sie sind hier: > Home > Spiritualität > Zwei Wege, um Situationen mit Hingabe zu meistern

Blog 'Hier und jetzt und mit allen: Spiritualität'

« zur Übersicht

Zwei Wege, um Situationen mit Hingabe zu meistern

(veröffentlicht am 13.12.2017)

Bei Eckhart Tolle lernte ich zwei Möglichkeiten kennen, um unangenehme Situationen mit Hingabe zu meistern. Hingabe ist laut Eckhart Tolle ein Zugang ins Jetzt, in die Kraft der Gegenwart.

Der erste Weg ist kürzer. Der zweite Weg bietet sich an, wenn der erste noch nicht funktioniert.

Und die dritte Möglichkeit? Den unkonditionierten Verstand, das Ego, wie üblich mit Abwehr, Angst, Aggression oder Ärger darauf reagieren zu lassen. Da dies Leid schafft, will ich von dieser Reaktion aber weg!

Der kürzeste, direkte Weg, auf die Situation mit Hingabe ohne Abwehr (Negativität) zu reagieren:

Ich nehme die Situation an. Sie ist, wie sie ist.
Ich muss mich aber nicht der ganzen Situation hingeben, sondern nur dem kleinen Ausschnitt, den der Strahl meiner Taschenlampe im Nebel (Nebel = meine Lebensumstände) erleuchtet. Ich muss nicht die ganze Situation beurteilen, sondern brauche mich nur auf einen Schritt nach dem anderen konzentrieren. So gehe ich ohne Urteile sehr fokussiert und wirksam hindurch.

Wenn der direkte Weg nicht funktioniert, nehme ich meinen Widerstand bewußt wahr:

Wenn ich die Situation nicht mit Hingabe hinnehmen kann, nehme ich den aufsteigenden Widerstand bewußt wahr und nehme diesen Widerstand an. Das ist zwar leidvoller und dauert etwas länger, aber dann führt mich mein Weg eben durch das Leid hindurch.

Der Unterschied zur og. dritten Möglichkeit, den unkooordinierten Verstand, das Ego, im Affekt darauf reagieren zu lassen, ist die, dass es hier einen Beobachter gibt. Damit wird eine Distanz geschaffen zwischen mir und der Reaktion. Das ist ein entscheidender Unterschied.


« zur Übersicht