zum Inhalt

Die Pflaumbaumlaube

Private Homepage von Christiane Schenke

Du bist hier: > Home > Kochen > Rezepte > Süßer Quark mit Leinöl

vegetarisch und vegan kochen - selbst erfundene Rezepte und Kochideen

zurück

Süßer Quark mit Leinöl

Das gibt es bei mir jeden Morgen: Eine perfekte Verbindung von Eiweiss mit essentiellen Fettsäuren, die der Körper benötigt. Und es schmeckt auch noch lecker, da mit selbstgemachter Marmelade angerührt.

Quark, mit Leinöl und Marmelade verrührt:
Ich nehme dazu Magerquark, der ist absolut preiswert. Mehr Geld allerdings stecke ich in das Leinöl, da ist mir das Beste gerade gut genug. Ich kaufe es im Bioladen und es ist kaltgepresst. Die Sorte, die ich nehme, wird während des gesamten Produktionsprozesses nicht erhitzt. (Viele Öle nennen sich kaltgepresst, sind aber dennoch erhitzt worden, wenn auch nicht beim Pressvorgang). Im Leinöl sind die lebenswichtigen Omega-3-Fettsäuren in hoher Dosis enthalten, selbst höher als im Fisch und im Fischöl, und dabei rein pflanzlich. Also gibt es für den Vegetarier und Nichtvegetarier nichts Besseres. Ich halte es immer kühl und schätze, wenn der Biomarkt es in der Kühlung aufbewahrt. Obwohl die Flasche braun ist, bleibt das Öl im Umkarton, denn es ist lichtempindlich.

Der Magerquark mit dem verrührten hochwertigen Leinöl schmeckt so gut wie Sahnequark.

Ballaststoffe:
Man kann den Quark mit Kleie und Leinsamenschrot anreichern, in dem Fall sollte man allerdings reichlich dazu trinken, damit die Ballaststoffe optimal ihre entschlackende Wirkung entfalten können.

Obst dazu:
Geriebener Apfel oder anderes Obst passen natürlich auch perfekt in diesen Quark oder können dazu gegessen werden.

Übrigens wird meiner Meinung nach die Verdauung nicht so stark belastet, wenn ich es bei diesem Vitamin-Einweiss-Frühstück belasse. Also alle Kohlenhydrate dazu weglassen, sind auch gar nicht nötig, denn die Quarkspeise macht allein auch ausreichend satt.

Leinöl:
Leinöl ist sehr gesund, sollte aber nach allem, was ich weiss, NICHT ERHITZT und keinesfalls zum Braten genommen werden! Ich denke, es ist es gut, wenn man es in warme Speisen einrührt, aber nicht mit kocht.

Ich nehme immer das RAPUNZEL-Leinöl aus dem Biomarkt/Reformhaus. Immer im Kühlschrank und im Karton aufbewahren (vor Licht schützen)!

Öl-Eiweiss-Kost nach Dr. Johanna Budwig:

 

 

zurück