zum Inhalt

Die Pflaumbaumlaube

Private Homepage von Christiane Schenke

Blog 'Vom Leben und Arbeiten'

Kausalität - oder was Software-Tests mit Naturkosmetik und Multiboys zu tun haben (29.07.2016)

Christiane mit ihrem DDR-Multiboy von AKA-Elektrik

Ich beschreibe hier eine Kette von Ereignissen aus meinem ganz normalen, lustigen Alltagswahnsinn. Und am Ende schließt sich der Kreis mit demselben Ereignis, mit dem alles begonnen hat.

» weiter...

Der Lindenbaum (nach der Melodie „Am Brunnen vor dem Tore“) (12.07.2016)

Lindenblüten auf dem Auto

Aus aktuellem Anlass bin ich heute mal unter die Liederdichter gegangen ;-)

» weiter...

Botschaften entschlüsseln: Wie mir die Bewohner eines Pflegeheims ans Herz wachsen (31.05.2016)

Seit einigen Wochen besuche ich einen Freund der Familie im Heim. Und heute stelle ich fest, dass die Senioren dort langsam beginnen, mir ans Herz zu wachsen.

» weiter...

Mit leichtem Gepäck - Rückschau auf unsere Pfingstradtour (16.05.2016)

Unsere Fahrräder mit Gepäck vor dem Hotel in Bad Langensalza

Wir sind vorhin glücklich und erholt von unserer alljährlichen Pfingstradtour zurückgekehrt . Dieses Jahr ging es ca. 250 km über den Unstrut- und Saaleradweg.

Das war wieder Luxus pur für mich. Warum?

» weiter...

Die Arbeit ist kein Frosch (27.04.2016)

Frosch  © oleksajewicz | fotolia.de

„Der Mensch ist beschäftigt mit der Suche nach seinem Glück, aber sein Glück ist, dass er beschäftigt ist.“ meint der französiche Philosoph Alain. Ist Arbeit also Beschäftigungstherapie mit Glücksfaktor?

» weiter...

Fernwehparadoxie (14.04.2016)

Wenn ich auf der Autobahn mit dem Auto einen Fernbus überhole, bekomme ich immer Fernweh. Obwohl ich doch selber in diese Richtung unterwegs bin, und das auch noch schneller. Ist das nicht paradox?

» weiter...

Fastenbrechen (05.02.2016)

Fastenbrechen mit Quarktorte

„Das Gewicht des Magens zeigt uns an, ob wir satt sind“, vermutete ein Freund einst beim gemeinsamen Essen.

Mein Magen fühlt sich gerade an, als hätte ich ihm eine Gänsekeule, 4 Thüringer Klöße und zum Nachtisch ein Eisbein serviert. Und das alles, obwohl ich Vegetarierin bin.

» weiter...

Blogparade: Wieviel Privates verträgt ein Blog? (31.01.2016)

Christiane vor der Pflaumbaumlaube

Maria Al-Mana, die Betreiberin des Blogs unruhewerk.de: älter werden — und sichtbar bleiben, hat zu einer Blogparade aufgerufen mit dem Thema: Wie viel Persönliches/Privates muss, kann, sollte ein Blog enthalten?

» weiter...

Perfektionismus? Eine wichtige Erkenntnis (29.01.2016)

Mach die Schublade zu, pack die Lupe weg, das reicht jetzt so!

Ich hielt mich bisher für eine Perfektionistin. Doch mein Leben hat mir gezeigt, dass es weniger um Details geht, sondern mehr um "das große Ganze". In diesem Text geht es darum, warum es besser für mich ist, den Perfektionismus zu relativieren.

» weiter...

Samstag vorm ersten Advent: Wie mich ein Buch mit einem anderen Menschen verbindet... (28.01.2015)

Dieses Buch enthält eine Erinnerung an einen fremden Menschen...

Erst vor wenigen Wochen habe ich den spirituellen Autor Henri Nouwen entdeckt. In Einstimmung auf die Weihnachtszeit und um den Advent zu bereichern, bestellte ich mir bei Amazon das Buch „Weihnachten mit Henri Nouwen“. Ich bevorzuge stets gebrauchte Bücher, so auch diesmal. Meine Entscheidung fiel auf ein Exemplar, das laut Verkäuferangabe in einem sehr guten Zustand sein sollte.

» weiter...

Von wegen Friedhofsruhe... (20.09.2014)

Friedhofsruhe mit Bank

Auf dem Gertraudenfriedhof suchte ich mir heute eine ruhige Bank zum Lesen und vertiefte mich in meine Lektüre. Doch die Ruhe währte nicht lang. Ich wurde durch eine laute Frauenstimme hinter mir vom Lesen abgelenkt. Mittlerweile las ich denselben Satz bereits zum dritten Mal und verstand weder, was ich las, noch, was die Leute hinter mir redeten.

» weiter...

Affengeist (06.05.2014)

Ach wie gut, dass niemand weiss, dass ich AFFENGEIST heiss...

Lieber Affengeist, Du possierliches, immer im Bewegung befindliches Tierchen. Du bist ganz stark, sogar stärker als mein innerer Schweinehund. Der ist ein Nichts gegen Dich! Du bist immer aktiv, immer auf dem Sprung, springst von Ast und Ast, von Gedanke zu Gedanke und hangelst gierig nach jedem Impuls, der neues Gedankenfutter liefert.

» weiter...

Bauhaus-LEERE: damals und heute (05.04.2014)

Bauhaus-Meisterhäuser in Dessau

Heute waren wir im Bauhaus in Dessau und haben die Meisterhäuser besucht. Diese Wohnhäuser der Bauhaus-Lehrer zeigen sowohl aussen als auch innen das Bemühen, Unnützes loszulassen, um zum Wesentlichen vorzudringen. Das Ideal der Bauhaus-Architektur: Klarheit, freier, luftiger Raum und Konzentration, LEERE.

ABER: Was machen wir mit dieser Leere? Womit füllen wir sie?

» weiter...

Habe ein PUTZIGES Produkt entdeckt - Kosmonautennahrung? (22.02.2014)

sieht aus wie Schuhcreme, macht Weltmeister, ist aber kein Doping: Viatlon

In der Burgdrogerie Rasch am Reileck entdeckte ich dieses putzige Produkt: VIATLON. Es fiel mit im Regal für Nahrungsergänzungsmittel ins Auge, weil ich meinte, es hätte sich EIN PUTZMITTEL fälschlicherweise in dieses Regal verirrt.

Obwohl diese Tube mit 100 g 4,75 EUR kostet, habe ich sie gekauft, wie Ihr seht. Warum?

» weiter...

Geliebtes Paulusviertel (14.02.2014)

Kuchen am Valentinstag in 'Kaufmanns Laden'

Freitag Nachmittag, Valentinstag:

Eine Whatsup, mein Neffe aus Leipzig vermeldet: „Habe gerade mit einer heißen Schokolade meine Ferien eröffnet!“. Gute Idee! Wir beschließen sogleich, im Büro dem Hammer fallen zu lassen und ebenfalls das Wochenende mit Kaffee und Kuchen einzuläuten und uns damit zugleich für die fleißige Arbeitswoche zu belohnen! Also anstatt direkt nach Hause ab zu Kaufmanns Laden, wo es den besten Kuchen gibt!

» weiter...

...'aus dem Häuschen sein' (08.02.2014)

umgestossenes Häuschen im Aquarium, aufgeregte Fische

Als heute morgen mein Blick ins Aquarium fiel, merkte ich, dass meine beiden Prachtschmerlen TOTAL AUS DEM HÄUSCHEN waren. Aufgeregt schwammen sie umher. Und das zu Recht! Hatte doch mein großer Fisch namens Ragnar IHR HÄUSSCHEN UMGEWORFEN!

» weiter...

Bald ist Valentinstag! Wie ich in meiner Gegenwelt die Liebe entdecke und warum es hier nur Gewinner gibt (07.02.2014)

Es geht im Leben immer um die Liebe, und das nicht nur am Valentinstag

Etwas Gutes tun und dabei jede Menge neue Kraft gewinnen, gibt es das? JA!!! Was ich in meiner Freizeit erlebe, ist eine echte Win-Win-Situation für alle Beteiligten! Immer wieder bin ich verblüfft und dankbar darüber, wie gut das funktioniert.

» weiter...

Handschuhe für alle Wetter- und Lebenslagen (30.01.2014)

Mein Handschuhsortiment für alle Wetter- und Lebenslagen

"DAS REICHT JETZT SO...", dies ist ein Satz, den ich SELTEN sage oder denke. Eher bin ich ein Mensch, für den die Grundhaltung typisch ist "DA GEHT NOCH WAS. Und vielleicht auch NOCH was..."

Schön ist es, wenn man über  50 ist und sich endlich auf die Schliche gekommen ist. Mich amüsiert es, die Auswirkungen meiner Herangehensweise im Alltag zu beobachten!

» weiter...

Heute entdeckt: winterliche Perle im Alltag (23.01.2014)

Nordfriedhof im Winter 2014

Nicht immer ist es ein Verlust, etwas zu tun, was vordergründig erst mal MEHR ZEIT KOSTET. Es kann auch ein unschätzbarer Gewinn sein! So eine Alltagsperle habe ich heute entdeckt...

Wetterbedingt tragen mich in diesen Tagen MEINE FÜSSE ins Büro statt des sonst üblichen Fahrrades. Der kürzeste Weg führt über das Steintor; zu jeder Tageszeit ist dieser Platz für alle Verkehrsteilnehmer sehr anstrengend. Kein besonders angenehmer Einstieg in den Tag. Doch das geht auch anders.

» weiter...

Elektronische Merkzettel über der Autobahn (19.01.2014)

Riesen-Post-Its - gemacht, um uns zu besseren, bedachtsameren Autofahrern zu machen...

Am Abzweig zwischen A9 und A10 fiel heute mein Blick ÜBER der Autobahn auf ein Display: "".Hektik ist ein schlechter Begleiter!

Gleich ein paar Hundert Meter mahnt ein weiteres Display erneut: "Hektik, ein schlechter Begleiter!". Und wenig später: "Rechtsfahrgebot einhalten!" - ebenfalls mit Wiederholung. Denn durch Wiederholung lernt man bekanntlich...

» weiter...

Café to go... (08.01.2014)

Engel stärkt sich mit 'Café to fly'

"Ich trink mal schnell einen "Café to go", bevor ich weiter fliege. Oder sollte ich besser sagen, einen "Café to fly"? Na egal. Man gönnt sich ja sonst nichts. Ich hab zwar nichts zum Anziehen, aber wenigstens was Warmes im Bauch..."

Belauscht im Thorvaldsens-Museum in Kopenhagen im Sommer 2014

Entschleunigen zwischen Halle und Zwintschöna (11.08.2013)

Friedrichsbad in Zwintschöna

Inzwischen ist mein Badesee-Favorit das Friedrichsbad in Zwintschöna. Warum? Weil hier das Entschleunigen schon im Auto anfängt.  Ja, ich weiss, besser wäre es, mit dem Fahrrad zu fahren, aber das Auto muss ich nehmen, weil ich nachmittags nicht so viel Zeit habe. Ich setze mich ins Auto, starte dem Motor, passiere die nervigen engen Strassen im Paulusviertel sowie das Steintor und beschleunige in der Berliner Strasse, während ich mich freue, dass gleich das ENTschleunigen anfängt, denn in Diemitz wird es dörflich.

» weiter...

Badesee und Eisdiele - Arbeit und Urlaub am selben Tag (01.08.2013)

Eiscafe Stingray in Teutschental

Ich habe heute einen wunderschönen Nachmittag zusammen mit meinem erwachsenen Sohn Victor verbracht. Wir sind im Angersdorfer Teich geschwommen und dann nach Teutschenthal gefahren, um im Eiscafé Stingray ein leckeres Eis zu essen. Ich hatte unter anderem Schoko-Senf! Das müßt Ihr auch mal probieren!

» weiter...

Mücken und Matten - Urlaub am Baggersee im Schwäbischen Donautal (27.07.2013)

30 Jahre altes Zelt

Der Urlaub MUSSTE, nachdem der Hammer am vorigen Freitag gefallen ist, SOFORT anfangen, denn eine Woche ist kurz genug. Das klappte - mit guter Vorbereitung. Das Campingzeug und die richtige Kleidung für den Urlaub  hatte ich schon Wochen vorher zurechtgelegt, weil ich wußte, dass der Arbeitsendspurt bis Freitag 16 Uhr gehen würde. So hatten wir alles dabei, was man braucht, von der Taschenlampe über Ohropax bis zum Mückenmittel. Denn es trübt doch erheblich die Urlaubsfreude, wenn es an diesen kleinen, untentbehrlichen und praktischen Dingen hapert.

» weiter...

Warum es mich rettet, einen Effizienzapostel an meiner Seite zu haben (17.01.2013)

Ich habe alles im Griff im Haushalt - dank meines Effizienz-Apostels

Ich bin eine vom Kühlschrankwahn befallene 51-jährige berufstätige Hausfrau, die mit einem Effizienzapostel verheiratet ist. Und das ist meine Rettung! Warum, das erkläre ich gleich.

» weiter...

Meditieren auf dem Laufband? (03.01.2013)

Die Beine laufen, der Kopf hat frei

Eine Stunde lang auf demselben Fleck zu laufen ohne Langeweile? Ja, wenn das Eintachen in die innere Welt gut gelingt! Zu "tun" gibt es genug, denn ich muss beim Laufen Atmung und Schritte koordinieren. Zwei Schritte einatmen, vier Schritte ausatmen, zwei Schritte einatmen, vier Schritte ausatmen. Dieses Beobachten der Atmung ist schon der Einstieg in eine Meditation.

» weiter...

'Suchet und ihr ihr werdet noch ganz etwas anderes finden' - vom Staudenzüchter und Gartenphilosoph Karl Foerster (Potsdam) (19.03.2011)

Rittersporn: Karl Foerster hat viele Sorten dieser Staudenpflanze gezüchtet

Dieses Zitat des Staudenzüchters und Gartenphilosophen Karl Foerster (1874 - 1970) steht über der Staudengärtnerei in Potsdam Bornim. Sehenswert daneben der von ihm angelegte "Karl-Foerster-Garten", ein Senkgarten, in den malerisch sein ehemaliges Wohnhaus eingebettet ist.

» weiter...

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutzerklärung
Ok, verstanden